El abrazo de la serpiente (2015), OmU

Regie: Ciro Guerra, Kolumbien                                           Dauer: 125 Minuten

«El abrazo de la serpiente» ist ein Amazonas-Abenteuer um einen Schamanen und letzten Überlebenden seines Stammes, der zwei westliche Forscher auf der Suche nach der geheimnisvollen Yakruna-Pflanze begleitet.

Zwei Forscher dringen ins Innerste des Amazonas vor: Der deutsche EthnologeTheodor Koch-Grunberg im Jahr 1909, der nordamerikanische Botaniker und Abenteurer Richard Evan Schultes im Jahr 1940. Begleitet werden beide vom gleichen Schamanen, der selber der einzige Überlebende eines ausgelöschten Stammes ist und sie je zum Ziel ihrer Wünsche führen soll: Sie suchen die im Urwald verborgene Wunderpflanze Yakruna.

Der Kolumbianer Ciro Guerra erzählt den Epos aus dem Amazonas bildgewaltig und psychedelisch. Zusehends wandeln sich in «El abrazo de la serpiente» die beiden realen historischen Handlungen zum zeitüberschreitenden spirituellen Abenteuer.