Kes (1970)

Der vierzehnjährige Billy Casper lebt mit seiner Mutter und seinem älteren Bruder Jud in der Bergarbeiterstadt Barnsley in Yorkshire und hat es wahrlich nicht leicht. In der Schule wird er von den Mitschülern ignoriert, es sei denn sie entschließen sich ihn zu verprügeln. Das wird von seiner Mutter und seinem Bruder auch noch verdrängt, von ihnen kann er keine Hilfe erwarten.

Billy ist ein Bursche, der nichts als Unfug im Kopf hat, kleine Diebstähle begeht und seine Schulaufgaben vernachlässigt. Als er eines Tages ein Vogelnest aushebt, findet er einen jungen Turmfalken, den er mit nach Hause nimmt. Er stiehlt ein Buch über Falknerei und beginnt, den Vogel abzurichten. Plötzlich dreht sich die Welt nur noch um seinen Falken Kes. Unterstützt wird Billy dabei von seinem Englischlehrer Mr. Farthing. Diese Aufgabe scheint ihm wenigstens ein bisschen Halt zu geben, auch seine Mitschüler beginnen ihn zu respektieren. Doch der Verlauf der Dinge nimmt keine Rücksicht auf Einzelschicksale, das muss auch Billy feststellen, als sich tragische Umstände ihren Weg bahnen.